E-Food-Praxis: Spirituosen

IMG_1329_bearb

Drei Sorten Rum sollten schnell auf den Tisch.
Eine davon musste gleich probiert werden.

Alkoholische Getränke sind die mit Abstand meistverkaufte Warengruppe im E-Food-Bereich. Woran liegt das? Ich will die Frage ganz praktisch beantworten und bestelle bei www.rumundco.de. Den Online-Händler gibt’s seit Ende 2009 und er hat sich – logisch – auf Rum spezialisiert (aber natürlich gibt’s dort auch viele andere Alkoholika). Neben www.whisky.de ist Rum&Co nach eigenen Angaben Marktführer beim Online-Verkauf von Alkoholika in Deutschland.

Seit neuestem mit stationärem Verkaufsraum

„Wir verzeichnen einen jährlichen Zuwachs von 50 bis 70 Prozent“, stellt Rum&Co-Einkaufsleiter Krischan Nath fest. Im Weihnachtsgeschäft 2013 kam der Online-Händler auf einen Spitzenwert von 1.200 Pakete am Tag – 17 Mitarbeiter wickeln die Geschäfte ab. Am Lager in Schuby (zwischen Kiel und Flensburg) wurde vor kurzem ein „Showroom“ eingerichtet. „Dort kann man die edlen Rumsorten versuchen, um sicher zu gehen, dass die 80 Euro auch richtig angelegt sind“, sagt Nath.

Pluspunkt: Kauf auf Rechnung

IMG_1315bearb

Kein Alkohol an Jugendliche: Beim Einkauf ist
das Alter anzugeben, und der Paketzusteller
prüft nochmals.

Eine der drei Rumsorten, die ich bestelle, ist mir noch unbekannt. Ein Online-Geschmackssucher könnte mir helfen, aber ich komme nicht wirklich damit zurecht und orientiere mich eher an den ausführlichen Beschreibungen bei den einzelnen Rumsorten. Ab 100 Euro wäre meine Lieferung versandkostenfrei, so zahle ich satte 5,95 Euro. Ich bekomme die Ware zwei Tage nach Bestellung angeliefert, und da ich schon öfter bei Rum&Co bestellt habe, kann ich per (beigefügter) Rechnung zahlen.

Günstige Preise, viel Auswahl – was will man mehr?

Es wird einem schnell klar, woran es liegt, dass Spirituosen im Netz laufen wie geschmiert: reichlich Auswahl, gute Preise, schnelle Lieferung. Mit gut 1.000 Sorten Rum bietet Rum&Co das europaweit breiteste Angebot. „Zudem sterben die auf Alkoholika spezialisierten Geschäfte immer mehr aus“, ergänzt Nath. Der größte Pluspunkt ist der Preis: „Unsere Preisdifferenz zum stationären Handel ist zum Teil massiv.“ Dennoch sind Online-Händler wie Rum&Co oder Whisky.de keine Billigheimer, sondern Fachgeschäfte: „Der durchschnittliche Wert eines Warenkorbs liegt bei 150 bis 200 Euro“, sagt Krischan Nath. Diese Kombination aus Fachgeschäft und günstigem Preis ist wohl nur im Internet möglich.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.